SAMHAIN

 

Für uns in Mitteleuropa ist dieses Fest lange Zeit nur als Allerheiligen  bekannt gewesen,

bis es auf dem Umweg über Amerika zu uns zurückkam und nun gerade von den

Kindern geschätzt wird.  Aber, wie Ihr sicherlich schon ahnt, geht es beim Verkleiden

und bei denSüßigkeiten eigentlich nicht nur um den Spaß für die Kinder.

Die Kelten hatten zu dieser Zeit den Jahreswechsel angesetzt da, für Ihr Weltbild, alles in

der Dunklen Jahreszeit mit seiner Entwicklung begann und es somit sowohl für den Tod

als auch für die Wiedergeburt stand.

Als einer der Eckpunkte im Jahresrad, bildet es den nördlichsten Punkt im Jahreskreislauf.

An diesem Tag wurde der Beginn der dunklen Jahreszeit - Herbst und Winter - gefeiert.

Die Tage sind bereits kürzer geworden, die Ernte ist längst eingebracht und es wird schon

mit deutlich ungemütlicheren Temperaturen gerechnet.

Ein Wechsel in die Anderswelten über das Schamanische Reisen, ist deutlich leichter

und die Ahnen sind gerne bereit mit uns zu sprechen.

Traditionell werden auch Weissagungen gerne an diesem Tag durchgeführt.

Dadurch dass wir die Übergangsfeste unserer Ahnen ehren und feierlich begehen,

stärken wir unsere Wurzeln und unsere Verbundenheit zur Natur.

Jedes dieser Übergangsfeste  kann uns Orientierung, Inspiration und neue

Einsichten für unser persönliches Wachstum schenken.

Um dieses Fest zu feiern, laden wir Euch herzlich ein.

Geplant ist ein kurzer Vortrag über das Fest, eine Reise zu unseren Ahnen in der

Mittleren Welt und ein kleines Übergangsritual mit Feuerschale (wenn das Wetter mitspielt).

Im Anschluss legen wir auch nochmal die Karten oder die Runen für jeden Teilnehmer/Teilnehmerin.

 

Diese Feier findet immer am 01.11. eines Jahres statt, da dies ein bundeseinheitlicher

Feiertag ist und somit jeder frei hat.

Beginnend ab 14 Uhr soll es bis ca. 19 Uhr gehen. Der  Energieausgleich liegt bei 50,- €

> Wegen der begrenzten Platzanzahl bitten wir um rechtzeitige Voranmeldung >